Zusatzeinkommen mit Affiliatelinks – die Alternativen zu Amazon

Socialmedia-Fotograf Andreas Bender

Hallo ihr Lieben! Der heutige Blogartkel hat von der Überschrift erstmal wenig mit Fotografie zu tun und doch hat er sehr viel damit zu tun.

Als Fotograf ist man ja meist von seinem Equipment überzeugt und macht gerne auch Werbung dafür. Diese Werbung erfolgt meist durch Affiliate-Links. Affiliate -Links sind Links, die auf einen Shop geschaltet werden. Dabei wird eine Kennung übertragen, womit der Shopbetreiber weiß, von welchem seiner Empfehlungsgeber der Interessent gerade kommt. Darüber weiß der Shopbetreiber dann auch, wem er eine Empfehlungs bzw. Affiliate-Provision auszahlt, wenn aus dem Interessenten ein Kunde wird.

Der Kunde selbst, der über einen Affiliate-Link in einen Shop kommt, zahlt nicht mehr, als wenn er über Google oder direkt in den Shop herein spaziert. Er hat also keinerlei Nachteile dadurch. Der Empfehlungsgeber erhält seine Provision aus dem ganz normalen Verkaufspreis.
Der Prozentsatz der Provision ist sehr unterschiedlich. Je nach Branche, Artikel, kann er zwischen 0,x und 50 und teilweise auch mehr Prozent betragen. Und wenn ich hier von Brache rede, meine ich nicht nur Amazon. Nein, es gibt auch Weiterbildungen, online und offline, Veranstaltungen , Versicherungen, Kreditkarten, Rasenmäher, Reisen, quasi alles, was es zu kaufen gibt. Es gibt Menschen und ganze Firmen, die nur von Affiliate-Provisionen leben.

Doch zurück zu den Affiliatelinks selbst. Fast alle Links, die mir in Blogs zu Gesucht kommen, gehen zu Amazon. Ja, Amazon ist bekannt, fast jeder hat da schon mal bestellt. Nur ist Amazon nicht wirklich immer der günstigste Anbieter, das ist mir schon öfter bei Kamera-Equipment aufgefallen. Auch ist mir schon aufgefallen, dass ich von anderen Anbietern bei Kameraequipment mehr Provision erhalte. Mir ist es außerdem sehr wichtig deutsche oder zumindest europäische Firmen mit meinen Links zu unterstützen. Firmen, die hier ihre Steuern bezahlen und sichere Arbeitsplätze anbieten.

In letzter Zeit habe ich immer wieder festgestellt, dass viele auf Amazon verlinken, weil sie gar nicht wissen, dass andere Firmen auch solche Provisionsprogramme anbieten. Ich verlinke Bücher zum Beispiel sehr gerne zu Thalia, Kameraequipment zu Calumet. Schau einfach mal bei den Shops, ob du in der Fußzeile sowas findest, wie „Partnerprogramm“ oder „Affiliatprogramm“.

Diese Partnerprogramme laufen meist über externe Anbieter. Das sind zum Beispiel AWIN, Affilicon, Digistore24, Belboon oder TradeDoubler. Der Buchhändler Thalia und der Fotohändler Calumet laufen zum Beispiel über AWIN. Seminare und digitale Produkte meist über Digistore24 melde Dich einfach mal an und stöbere auf deren Marktplätzen, was es alles zu bewerben gibt.

Ich finde es klasse, dass man sich mit dem Schreiben von Reiseblogs, Gartenblogs oder Fotoblogs usw. für die Arbeit, Zeit und das Wissen, welches man weiter gibt, auch Geld erwirtschaften kann. Es ermöglicht Menschen Ihr Traumleben, überall auf der Welt zu leben und arbeiten zu können.

So, was will der Autor dieses Blogartikels jetzt eigentlich sagen?
Mir ist es wichtig, dass du jetzt weißt, es gibt außer Amazon noch andere Shops, die eine Provision bezahlen. Und vielleicht habe ich dich ja zum Nachdenken angeregt, deutsche bzw. europäische Unternehmen mit deinen Links zu unterstützen.

Übrigens AWIN hat für Chrome ein tolles Plugin womit du dir deine Affiliatelinks so einfach, wie beim Großen A erstellen kannst. Das zu installieren spart dir viel Zeit.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg.

Teile diesen Post auf
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on mix
Share on pocket
Share on telegram
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.