Irgendwann Mitte der 70er kam mein Vater mit einer Polaroid SX-70 nach Hause. Mit Selbstauslöser, Blitz-Rigeln und Filmen. Schick in einer kleinen braunen Tasche, wo alles seinen Platz drin hatte.

Unsere Fotoalben sind voll mit Polaroids aus England, Österreich, Schweiz, Frankreich, Spanien usw. Sie war in jedem Urlaub und bei jeder Familienfeier dabei. Ihr Sound beim Auslösen liegt mir noch immer in den Ohren und vielen anderen Menschen sicher auch.

Irgendwann drückte mein Vater sie mir in die Hand, ich solle sie verkaufen, da gäbe es keine Filme mehr für. Das war 2003. Ich verhökerte die top gepflegte Kamera auf Ebay, solange es noch was für gabt. Ein schweizer Fotografenkollege freute sich riesig über das Schnäppchen.

Später stellte sich heraus, dass es nur bei seinem Händler im Ort keine Filme mehr für die SX-70 gab.

Irgendwie lies mich das nicht los, dass ich die Kamera so ohne weiteres verkaufte. 2008 dann habe ich mir eine SX-70 auf Ebay ersteigert. Funktioniert, war aber lange nicht so gut gepflegt, wie die von meinem Papa. Kurz darauf meldete Polaroid dann wieder Insolvenz an und stellte wirklich die Produktion der Filme ein.

 

altes Polaroid-Foto
Altes Polaroid-Foto mit mir auf dem Feldberg im Taunus am 7.01.1977.

 

Zum Glück haben ein paar Mutige das letzte Polaroid-Werk in Enschede gekauft und sich daran gemacht, den Polaroid Film unter dem Namen „Impossible“ neu zu entwickeln, denn viele Chemikalien, die für den Film benötigt wurden, gab es nicht mehr.

Seit 2017 tragen die Produkte (Filme und Kameras) vom ehemaligen „Impossible Project“ wieder den Namen „Polaroid Originals“.

Auch wenn es nicht die original SX-70 von meinem Papa und aus meiner Jugend ist, liebe ich diese Kamera und die Polaroids nach wie vor. Kein günstiger Spaß, aber geil! Und Dank Impossible auch wieder möglich.

Hatten Deine Eltern auch eine SX-70?

Oder was hat Dich Deine Kindheit und Jugend über viele Jahre begleitet?

Schreibs mir gerne ich die Kommentare 🙂